GESUNDHEIT & BEWEGUNG

Komplementärmedizin, TCM & Yoga 

Drachenblut räuchern – Nutzung als Räucherwerk

Räucherduft

Drachenblut findet als Räucherwerk schon seit vielen Jahrhunderten Anwendung. Beim Räuchern des Harzes (Konsistenz: fest, spröde; Aussehen: karminrot, undurchsichtig, glänzend) wird ein sehr starker und dunkler Rauch freigesetzt, der eine würzig-herbe und intensive Duftnote verströmt.


Wirkung

Der beim Verbrennen entstehende Rauch hat eine insgesamt stärkende und die Willenskraft bzw. die Persönlichkeit fördernde Wirkung auf den menschlichen Geist.


Räuchermischungen

Drachenblut wird sowohl einzeln, aber aufgrund der starken Rauchentwicklung zumeist auch als Beigabe von kleineren Mengen in Räuchermischungen zusammen mit Stoffen wie u.a. Nelke, Patchouli, Rhododendron, Sandelholz, Weihrauch oder Zeder verwendet.


Traditionelle Verwendung

Traditionell wurde das Harz im Rahmen von Ritualen, Zauberformeln und Beschwörungen verräuchert. Früher galt das Verräuchern dieses Harzes besonders als Schutz- und Reinigungsmittel gegen negative Energien, böse Geister, Missgunst etc. So wurde es häufig in exorzistischen Ritualen eingesetzt.

Bei dem Stamm der Quiché (Guatemala) wird der eingedickte, blutrote Latex als Räucherwerk für Opferzeremonien verwendet, um auf diese Weise ihre Götter gnädig zu stimmen, die sich lieber am Blut von geopferten Menschen berauschen würden.


Medizinische Anwendung von Drachenblut

Früher wurde Drachenblut oft als pflanzliches Heilmittel benutzt und ist bereits bei Pedanios Dioskurides (1. Jhrdt. n. Chr.) als solches erwähnt. So wurde es bei verschiedenen Erkrankungen verwendet:

  • bei Durchfall
  • bei Skorbut
  • bei Atemwegserkrankungen
  • als Beigabe bei Mundschleimhautentzündungen
  • als Antiseptikum in der Wundbehandlung


Heutzutage findet das Harz (außer in der chinesischen Medizin) in der Medizin allerdings keine Anwendung mehr.



Als Räucherbündel (weisser Salbei & Drachenblut)

Drachenblut ist ein sagenumwobenes Räucherharz und wird seit langem für Rituale verwendet um negative Energien zu neutralisieren.


Auch in Schutz- und Opferräucherungen ist Drachenblut eine relevante Zutat.

Für exorzistische Austreibungen ist Drachenblut der meisterwendete Stoff.

Es entfaltet eine sofortige und starke Wirkung.


Dieses spezielle Räucherbündel kombiniert zwei der stärksten reinigenden Räucherstoffe zusammen.

Die Kombination aus weissem Salbei und Drachenblut lässt sich in der reinigenden, neutralisierenden und klärenden Wirkung kaum übertreffen.


Länge: 8 cm

Herkunft: USA


Quelle: https://www.raeucherguru.info/raeucherstoffe/raeucherharze/drachenblut/


Info & Bestellung: [email protected]