GESUNDHEIT & BEWEGUNG

Komplementärmedizin, TCM & Yoga 

Gesundheit & Bewegung/

Neu: Heal & Move

Kambo - heilige Froschmedizin

Diesmal lockte mich die Neugier für die Sapo Medizin noch ein bisschen tiefer in den Urwald Perus.  


Kambo, auch Sapo genannt, ist eine alte traditionelle Medizin aus dem Amazonas und wird zur Reinigung des menschlichen Organismus verwendet. Es soll das stärkste natürliche Antibiotika der Welt sein. Die Medizin besteht aus den Sekreten des Riesen-Maki-Frosches (Phyllomedusa bicolor). 


In Iquitos lernte ich per Zufall einen Curandero (Schamanen) kennen. Willy stammt von den Secoya Indianern des Rio Napo ab.

Die Secoya, die sich "Airo Pai" (Waldbewohner) nennen, sind dafür bekannt, dass sie Hunderte von Heilpflanzen unglaublich gut kennen, darunter die "Yahé" (Rebe von Ayahuasca), die zur Reinigung der Seele verwendet wird. Und für die "Seeings", wo sich die Tiere befinden, die dunklen Wesen kontrollieren und die Hilfe der "Spirits" haben. 


Wir waren sofort auf gleicher Wellenlänge und sprachen dieselbe Sprache, die der Heilpflanzen. Ich erzählte ihm von meinen Masterplant Dietas und die Träume, die ich mit Ajo Sacha und Chuchuhuasi hatte. Er erklärte mir Dinge, die jetzt Sinn ergaben, da er die Erfahrung und das Wissen hatte, die mir noch fehlen. Wenn ich diese Dinge erzählen würde, die ich sah, würde ich mich selber für Verrückt erklären. Ich kann nur sagen, ich erfinde nichts. 


Also fuhren wir gemeinsam zum Rio Napo etwas Nord-östlicher des Amazonas, wo er und seine Familie lebten. Wir begannen sofort auf Dieta umzustellen, also kein Zucker, Salz, Öl, Fleisch, Café, Alkohol etc. mehr, um die besten Ergebnisse unserer Medizin-Reise zu erleben. Der Körper wäre sonst abgelenkt und mit der Verwertung dieser Essenzen beschäftigt, anstatt die Pflanzenspirits zu erkennen.Er zeigte mir auf dem Plateau einige besondere Heilpflanzen, erklärte mir Farben, Form, welche Pflanzenteile genutzt und verwertet werden, dessen Wirkungen auf Körper und Geist. Der Beginn einer Reise ein eine andere Dimension… 


Für viele indigene Kulturen Südamerikas ist Tabak eine heilige Pflanze, die dafür bekannt ist, sowohl Einzelpersonen als auch Zeremonienräume zu reinigen. Dies ist der Fall bei Rapé (ausgesprochen "ha-peh"), einem kraftvollen, reinigenden Schnupftabak, der von Schamanen in Peru und Brasilien als Teil wichtiger medizinischer Rituale verwendet wird.

Der Curandero nimmt das eine Ende des „Tepi“ (langer Applikator) während das andere Ende in meiner Nase steckt, und pustet den Inhalt (Rapé) durch meine Nase. Dann das andere Nasenloch, immer beide Seiten. Das kann recht „belüften“ und von Schleim und Sinusitis befreien. Das erste Mal ist es allerdigs recht hässlich und ich hatte ziemliche Kopfschmerzen danach, als hätte es mal kurz „sKäppi glüpft“!Für den Eigengebrauch gibt es das „Kuripe“ (kleiner Applikator), den man direkt zwischen Mund und Nasenloch hält.

 

In der Vollmondnacht sind wir durch den Urwald gestreift und haben den Geräuschen des Regenwaldes gelauscht. Wahrhaft ein gigantisches Konzert an Vögel, Insekten und vielerlei Fröschen… aber welches ist der Maki? Bei Vollmond ist es schwieriger Tiere zu erspähen, da ihr Instinkt sie tiefer in den Regenwald oder hoch in die Bäume treibt – zum Schutz vor Jäger, wie uns.

Willy ist spezialisiert auf Tierstimmen und ruft immer wieder in die Nacht, bis tatsächlich ein Maki Frosch antwortete. Daraufhin versuchten wir ihn zu lokalisieren. Er blieb stumm. Und wieder Rufe – keine Antwort. Dann als wir schon umkehren wollten, sass er nun, der wunderschöne grasgrüne Maki, sogar auf Augenhöhe. Maki Frösche ergreifen selten die Flucht, sondern bleiben eher still und bewegungslos an ihrem Platz. Man kann ihn vorsichtig in die Hand nehmen. Erst wenn er „Stress“ verspürt, scheidet er über seine Hautdrüsen eine milchige Substanz aus – die Sapo Medizin. Achtung bei offenen Wunden, Kratzern etc. sobald das Sekret in die Blutbahn gerät, reagiert unser Körper auf das Gift. Nach dem Berühren, Hände waschen (Augenkontakt vermeiden).

 

Damit das Gift dem Frosch entnommen werden kann, wird er auf allen vier Beinen gestreckt und das Sekret mit einem Hölzchen von seinem Körper geschabt, v.a. Rücken, Beine und Kopf (der Bauch nicht, da sammelt er Toxine an). Der Frosch hat keine Schmerzen und wird dann wieder in Ehrfurcht und Dankbarkeit freigelassen. Das kann ich bestätigen, es geht ihm gut.

 

Man sollte die entnommene Substanz, das auf einem Holzblättchen aufgetragen wird, unbedingt für ein paar Tage eintrocknen lassen, da sonst das Gift viel zu toxisch wäre und uns vernichten würde, wenn wir es direkt anwenden würden. Also bitte mit gebührendem Respekt diese außerordentlich kraftvolle Medizin (be)nutzen.

 

Dann war es soweit, ich durfte diese Medizin an mir testen, bzw. Maestro Willy, applizierte mir das Gift. Das Sekret wird direkt auf kleine Verbrennungen, die er kurz davor mit einem „palito“ in meine Haut am Oberarm gestanzt hat, aufgetragen und gelangt so in den Blutkreislauf meines Körpers. Die Wirkung des Arzneimittels tritt nach wenigen Sekunden auf, ist extrem intensiv und dauert etwa 20 Minuten. Die Auswirkungen sind schweres Erbrechen, evtl. Durchfall, Schwitzen, Schwäche und eine erhöhte Herzfrequenz. Die Symptome ähneln denen der Grippe, nur stärker, aber viel kürzer. Damit man sich gut übergeben kann, werden 10 bis 20 Minuten davor ca. 2 Liter Wasser getrunken.

 

Mir war speiübel, elend…. Mein Körper versuchte klarzukommen und das Gift erst im Körper zu halten, doch dann brauchte es doch ein Ventil. Erste Instanz: Erbrechen, und ja, es braucht definitiv genug Wasser intus damit die ganzen Toxine den Körper verlassen können. Ich beugte mich vornüber und spürte wie mein Gesicht, v.a. meine Lippen anschwollen (der Gedanke „Sapo-Gesicht“ schoss mir durch den Kopf!). Die Schwellung rührt daher, dass die entgiftenden Organe wie Leber und Nieren, zuerst überlastet sind mit den freigesetzten Toxinen im Körper fertig zu werden. Das ist eine natürliche Reaktion des Körpers und klinkt nach wenigen Minuten bis einer Stunde wieder ab.

 

Nachdem nichts mehr kam, versuchte ich aufzustehen und Erleichterung auf der Toilette zu finden aber ich merkte wie alles verschwamm und sich drehte, meine Beine schwach... ich entschied des halben Weges zu rasten, mich hinzusetzen, dann doch besser hinzulegen. Mein Herz raste, mein Atem oberflächlich und schnell, ich schwitzte und war pitschnass… ich vernahm alle Geräusche in meiner Umgebung und in mir haarscharf und unglaublich intensiv; das Herz pochte, das Blut schoss durch meine Adern –.


Nun lag ich auf dem Boden und konzentrierte mich auf alle Symptome, mein Verstand war voll da. Ich beobachtete und wartete ab wie mein Körper wohl reagiert. Willy kühlte meinen Kopf mit kaltem Wasser, er entnahm das Gift von einem, der insgesamt 3 Punkten… und ich hoffte er würde alle beseitigen aber nein, Willy sah wohl größeres Potenzial als ich. Doch bald beruhigte sich mein Herz, mein Atem vertiefte sich und ich fühlte mich ready mich wieder aufzurichten. Mein Gott, was für eine Tortur und Verrücktheit!

Wie ich mich dann fühlte? Wie nach einem Skydive sicher auf dem Boden gelandet, glücklich und Lust auf mehr;) Nein Spaß. Ich verspürte eine ungemeine Erleichterung mental aber v.a. körperlich, ich konnte es kaum fassen, kraftvoller als zuvor, mit einem unbändigen Lebenswillen und Klarheit.

 

Dutzende verschiedener Stämme im Amazonasgebiet verwenden diese traditionelle Medizin, um das Immunsystem zu stärken. Da das Arzneimittel auf das Lymphsystem einwirkt, werden verschiedene Toxine aus dem Körper entfernt, die zusammen mit dem erbrochenen Wasser ausgeschieden werden.

 

Auch westliche Wissenschaftler sind seit den 1980er Jahren auf das Sekret aufmerksam geworden und erforschen den Inhalt und die Wirkung dieses Heilmittels. Einer der bekanntesten Forscher ist Peter Gorman und er hat ein Buch mit dem Titel "Sapo in my Soul" geschrieben.

 

So sah also der frühe morgen aus… das Frühstück schmeckte um das Tausendfache leckerer als sonst.


Wichtig: sicher einen halben Tag ruhen (keine Expeditionen, Jungletreks oder sonstiges).

 

Viel Licht und Liebe.


 

Ihr könnt alle Informationen zu Kambo, Rapé und weiteren Heilpflanzen des Amazonas auf meiner Homepage nachlesen (Links).


Ich werde hier in Lima weiterforschen. Leider sitze ich in Peru fest, alle Flüge sind wegen des Corona Virus bis auf weiteres gecancelt – also Zeit und Raum mich in das Wissen der Heilmedizin des Amazonas Regenwaldes noch weiter zu vertiefen.

 

Wenn ihr selber ähnliche Erfahrungen machen wollt, schreibt mir und ich teile meine Kontakte und Wissen gerne mit euch.

 

Wenn ihr in Not seid, und nicht weiter wisst – sei es körperlich oder mental – und die konventionelle Medizin euch bisher nicht weitergeholfen hat, dann schreibt mir ebenfalls (Video Meetings und Chat kostenlos via Zoom).

 

Ich werde dir weiterhin eine Begleiterin für deine Lebensthemen sein, zögere also nicht mir eine Nachricht zu senden, ich freue mich auf deine Kontaktaufnahme;)

 

We are all one,

Silvia, la SuizaPeruana🌿           


Folge GESUNDHEIT & BEWEGUNG / HEAL & MOVE auf Facebook & Instagram (@heal_move)