GESUNDHEIT & BEWEGUNG

Komplementärmedizin, TCM & Yoga 

Palo Santo

Was ist das?
Bei Palo Santo handelt es sich um ein Sammelbegriff für verschiedene mit Copal-Harz durchtränkte Hölzer, die bei den südamerikanischen Indianern als heiliges Holz vereehrt werden. Die Verwendung von Palo Santo bei den Indios reicht dabei auf eine tausendjährige
Tradition zurück.
 
Die botanische Herkunft ist unterschiedlich, doch die meisten dieser Hölzer stammen von den Arten der Balsambaum-gewächsen.

  • Bursera graveolens
  • Bursera microphylla
  • Guajak (guajacum officinale, guajacum sanctum)
  • Massoia (cryptocaria massoia)
  • Bulnesia arborea


Man sollte beachten, dass nicht jedes Holz des Palo Santo Baumes verwendet werden kann, denn seine erwünschten Eigenschaften erhält man nur dann, wenn der Baum aus natürlichen Ursachen, etwa seiner eigene Altersschwäche abgestorben ist. Wenn der noch lebende Baum gefällt wird, hat er keinen positiven Nutzen und selbst nach dem Absterben muss noch eine Zeit von etwa 3-4 Jahre vergehen. Durch die natürliche Zersetzung entsteht in dem Holz eine Substanz, ein Öl, das bei seiner Verbrennung einen spirituellen weißen Rauch entwickelt, der uns von den negativen Energien befreit.


Welche Wirkungen hat es?

Bei Verbrennung hat das Holz einen überraschend starken und süßen Duft, so dass Palo Santo auch als Weihrauch verwendet wird. Durch seine vielfachen Eigenschaften ist er perfekt um wieder saubere undpositive Energie herzustellen. Palo Santo wirkt beim Verräuchern stimulierend und euphorisierend auf den menschlichen Geist und sorgt besonders in stressigen Zeiten, für eine beruhigende Atmosphäre und kann Ängste und Sorgen lindern. Es fördert auch die Kreativität und regt die Sinne an. Der Rauch wirkt ebenso positiv bei Gebet und Meditation. Das Einatmen von Rauch der bursera graveolens soll starke psychoaktive Wirkungen bewirken. Palo Santo wird auch als Analgetikum, Entzündungshemmer, Aphrodisiakum, Diuretikum, Schleimlöser und Insektizid genutzt.


Wie wird es verwendet?

Bei den Ureinwohnern Südamerikas, den Indios, wird seit altersher Palo Santo von Schamanen traditionell auf glühenden Kohlen geräuchert, da dem Holz große magische Kräfte zugesprochen werden. So verwenden sie es in ihren Ritualen als Schutz vor Übelkeit, Unglück, Zauberei, böse Geister und negative Energien. Außerdem soll der Rauch eine reinigende Wirkung auf den Körper haben, besonders nach unreinen Kontakten wie z. B. mit bösen Personen oder Leichen. Der magische Rauch kann auch verwendet werden, um unser Haus, Zimmer, Büro etc. von negativen Energien zu befreien.


Palo Santo und seine Verwendungen in der Aromatherapie:
  • Der Palo Santo wird verwendet, um die negativen Energien zu vertreiben und wieder positive Energien aufzubauen.
  • Sein Aroma hilft, die spirituelle Momente während der Meditation und Kontemplation zu vertiefen.
  • Es reinigt die Umgebung und kann im Schlafzimmer eine intime, liebevolle Atmosphäre voller Glück schaffen.
  • Wirkt beruhigend und entspannend. Schützt vor Mücken.
  • Erzeugt eine sinnliche Erfahrung, die den Verbraucher in einen Zustand der Ruhe und des Wohlbefindens versetzt.


Inhaltsstoffe

Welche Komponente für die unglaublichen psychoaktiven Effekte verantwortlich ist, bleibt derzeit unklar, jedoch ist erwiesen, dass Monoterpenole, Ester und Linalooe-Öl mit Geraniol, Laevo-Linalol, Linalylazetat, Methyl-Heptenol, Linalol, alpha-Terpineol und Linaloloxiden, und möglicherweise Alkaloide im Holz des Baumes vorkommen.


Magische Kräfte:

Glück, Segnung, Anziehung, Erfolg, Gesundheit, Ausgleich, Reinigung.


Info & Beratung: [email protected]