GESUNDHEIT & BEWEGUNG

Komplementärmedizin, TCM & Yoga 

Rosmarin(blätter)

Der Rosmarin stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum und wird rund 1 bis 2 m gross. Der Strauch ist immergrün und wird heute u. a. in Europa, Russland, USA, im Nahen Osten und in China kultiviert. Der Rosmarin besitzt ein breit wucherndes Blätterwerk. Die Blätter sind lederähnlich und nadelförmig. Daher ist die Form des Strauchs meist ästhetisch interessant.


Die Bezeichnung Rosmarin kann verschiedene Bedeutungen haben. Manche vermuten, sie leite sich aus dem römischen Wort „rosmaris“ her. Dieses bedeutet „Tau des Meeres“. Es wird aber auch spekuliert, das das Wort von „Rosa marina“ herstammt („Duft des Meeres“).


Der Rosmarin in der Tradition

Schon der sprachliche Bezug zur maritimen Tradition deutet an, dass der Rosmarin als Schutzkraut der Seereisen angesehen wird. Gemeinsam mit anderen Gewächsen, die Unwetter abwenden sollen, wie Johanniskraut oder Mistel, trugen Seeleute den Rosmarin in einem Beutelchen oder Amulett bei sich. Die Pflanze war der Liebesgöttin der Griechen zugedacht und gilt seit der Antike als Aphrodisiakum.


Auch der alte Hexenkult kennt Rosmarin. Hier verwendet man es als starke Macht gegen Schwarze Magie. In früheren Zeiten stellten Apotheker mit den duftenden Blättern des Rosmarins eine Essenz her, die einen verjüngenden Effekt haben sollte. Genannt wurde diese Essenz „Wasser der Königin von Ungarn“. Auch gegen die Pest versuchte man die Pflanze in Stellung zu bringen, was sich in der heutigen Verwendung für Hausräucherungen widerspiegelt. Die Menschen auf den Kanarischen Inseln versuchen, mit Rosmarinräucherungen die Geckos zu verscheuchen.


Der Duft beim Räuchern

Der Räucherduft der Rosmarinblätter ist als kraftvoll, reinigend und aufgrund seiner Heilwirkung bekannt. Von positiven Effekten auf die Konzentration und das Gedächtnis wird berichtet, ebenso vom Empfinden von Trost und Glück. Durch die maritime Bedeutung der Pflanze setzt man sie bei allen Räucherungen ein, die mit Wasser zusammenhängen. Aber auch das Element Feuer steht mit dem Rosmarin in Verbindung, denn er spendet das Feuer des Lebens. Beim Räuchern im Freien sollen Feen, Naturgeister und Elfen angezogen werden. Treten Sie bewusst in die Veränderung ein und nehmen Sie den Impuls durch den Rosmarin wahr. Das Ich und die Denkkraft werden verbessert, damit Sie nicht erstarren, sondern zur Tat schreiten können.


Duft: heiss, würzig, wirkt vertraut


Pflanzenfamilie: Lippenblütler (Lamiaceae)


Eigenschaften
Anbau: Wildsammlung
Botanischer Name: Rosmarinus officinalis L.
Pflanzenteil: Blätter
Zweitbezeichnung: Meertau, Antoskraut, Brautkraut, Kid
Nettogewicht: 35 g
Herkunft: Marokko


Info & Beratung: [email protected]ch